Software 2020

Software 2020

Welche Programme gehören meiner Meinung nach auf jeden Windows-PC? Hier meine empfohlenen 2020 Top-Ten für 2020:

  1. Mozilla Firefox als Standard-Browser. Chrome telefoniert nicht nur zu viel nach hause, seine vielen tollen Features kosten zu viel Performance, wenn man einfach nur arbeiten will. Da ich auch viele Cloud-Anwendungen nutze, deckt er bereits einen Großteil meiner Anwendungen ab.
  2. Keepass zum Generieren und Speichern von Passworten.
  3. 7zip zum Entpacken von Dateien – kann mehr als nur Zip-Dateien und die Dateien sind deutlich kleiner.
  4. LibreOffice als Bürosoftware, vor allem wegen des klassichen Bedienkonzeptes – für mich einfach schneller als die schön bunten Ribbons des Konkurrenten – und weil ich nicht jeden dritten Tag einen Hinweis auf eine angeblich abgelaufene Lizenz brauche.
  5. Mozilla Thunderbird als Mail-Client – für alle, die weder Google-Mail noch einen Exchange-Server nutzen. (Für Google Mail ist der Browser der einzige Zugang, der frustfrei funktioniert, Outlook macht im Gepann mit einem Exchange Server viel Sinn – und auch nur dann).
  6. IrfanView als Grafik-Betrachter. Ja Windows kann mit einer Reihe von Grafikformaten umgehen, scheitert aber meiner Meinung nach noch viel zu oft an den Basics.
  7. The Gimp um Bilder zu Bearbeiten, falls IrfanView nicht ausreicht.
  8. Veracrypt um Daten sicher zu speichern.
  9. PhonerLite zum Telefonieren mit dem PC. Anders als der Name suggeriert handelt es sich dabei nicht um eine abespeckte Demo-Version sondern um ein vollwertiges Programm, das bewust auf einige Features verzichtet.
  10. Annaconda zur als Scripting / Entwicklungsplattform für Python.

Die Reihenfolge ist eher beliebig, richtet sich etwas nach dem Grad meiner Empfehlung. Wer ab und zu ein Foto auf seinem PC betrachtet, braucht sicherlich kein Gimp, ebensowenig muss man sich für zwei Mails am Tag Firefox einrichten.

Alle diese Software ist kostenlos erhältlich, die meisten sind sogar OpenSource. Wichtiger als die Kosten sind mir aber die folgenden Punkte:

  1. Funktionalität: Die Anwendung soll ihren Job machen – und nur das. Auf Marketing-Features kann ich gerne verzichten.
  2. Stressfreiheit und Sicherheit: Ich möchte mich nicht mit Lizenzcodes und Produktfreischaltungen herumschlagen, auch brauche ich keine permanenten Hinweise vom Hersteller, doch bitte das eigene Format zu verwenden, weil nur so die volle Funktionalität zur Verfügung steht. Auch möchte ich mich darauf verlassen, dass meine Daten dort – und nur dort stehen, wo sich sie speichere – und nicht zu „Analysezwecken“ nach hause geschickt werden.
  3. Verfügbarkeit auf anderen Systemen: Bis auf IrfanView und PhonerLite sind alle Anwendungen auch unter Linux verfügbar und werden dort genauso bedient – sieht man von wenigen Abweichungen ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.