Autor: torsten

Tasten und Tastenkombinationen die keiner braucht

Gerade Windows hat eine Reihe von Tastenkombinationen oder Belegungen, die alles andere als nützlich sind.

Trotzdem – oder gerade deshalb – muss man diese Belegungen kennen, sonst hat man ein Problem, wenn man sie aus Versehen aktiviert, vor allem solche, die nicht nur eine kurzfristige Aktion auslösen – das ist in der Regel zu verschmerzen, sondern solche die dauerhaft Änderungen vornehmen.

Die Feststelltaste

Fangen wir mit dem Klassiker der unnützen Tasten an: Die Feststelltaste hat ihre Nützlichkeit in der Schreibmaschinenära klar überlebt. Damals war es eine echte Entlastung für den kleinen Finger, denn GROSSSCHREIBUNG war eines der wenigen Stilmittel, die zur Verfügung standen. Aber heutzutage, gibt es zum einen bessere Mittel, zum anderen kann man es i.d.R. besser lösen. Demgegenüber stehen die vielen Fälle, in denen eine verdeckte Eingabe, wie sie vor allem bei Passworten verwendet wird – in die Hose ging.

Zwar gibt es eine Reihe von Anwendungen, die das Problem lösen, indem sie die Festelltaste deaktivieren oder einer sinnvolleren Aufgabe zuführen, diese haben für mich aber zwei Probleme: Sie überall zu installieren, ist mir zu viel Aufwand – und gerade dort wo ich sie bräuchte – bei der Windows-Anmeldung stehen sie i.d.R. nicht zur Verfügung.

Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht, das Lämpchen vor der Eingabe zu kontrollieren und nach der zweiten Falscheingabe zurück zur Eingabe des Anwendernamens zu springen und die Tasten auszuprobieren.

Scroll-Lock

Auch diese Taste fällt für mich in die Kategorie mehr Ärger als Nutzen. Die Taste beeinflusst, wie sich der Cursor durch Excel und andere Tabellen bewegt. Leider lassen sich viele Hard- und Softwarehersteller dazu verleiten, diese Taste mit Sonderfunktionen zu belegen, was dann regelmäßig zu Überraschungen in Excel führt – vor allem weil das Kontrollämpchen durch diese Sonderfunktionen gerne ausgehebelt wird.

Fn- und Multimedia-Tasten

Einige Tastaturhersteller, leider nicht nur bei Notebooks, machen aus den Funktionstasten Multimediasten, etwa zum Starten des Mediaplayers oder Mail-Programms. Die Funktionstasten sind dann entweder nur noch über das gleichzeitige Drücken einer Zusatztaste erreichbar, oder man muss analog zu Numlock einmal umschalten.

Windows-Taste

Etwas versöhnt habe ich mit mit dem Microsoft-Werbegag, der Windows-Taste. Diese hatte Ursprünglich keine weitere Funktion als das Startmenü zu öffnen – Das allein war und ist ja schon nervig genug, weil es einen viel zu oft aus anderen Anwendungen rauswirft. Aber mittlerweile hat Microsoft die Taste in vielen Kombinationen verwendet – darunter einigen echt sinnvollen.

Tastkombinationen

Alt+Umschalt

Die nervigste Tastekombination ist aus meiner Sicht „Alt+Umschalt“ zum Ändern der Ländereinstellung. Echt jetzt – wer braucht so was? Da ich viel mit Tastenkombinationen arbeite, habe ich auch regelmäßig Tastenkombinationen, in denen Alt+Umschalt vorkommt, oder die Taste wird aus versehen aktiviert, wenn ich eigenlich Win+Umschalt+S brauche – und schon wird wieder aus jedem Z ein Y.

Tötlich wird das natürlich, wenn die Dicken Finger – oder nette Kollegen – die Tastenkombination beim Anmeldedialog aktivieren. Dann ist fast kein Sonderzeichen mehr an seinem Platz und natürlich wieder y und z vertauscht. Auch hier gilt deshalb: Spätestens nach dem zweiten vergeblichen Anmeldeversuch zurück zum Klartext-Fenster und Sonderzeichen oder zz ausprobieren und ggf. mit Alt+Umschalt korrigieren.